2. Bezirksliga Ost Staffel 1 und 2

2. Bezirksliga Ost Staffel 1 und 2

erstellt am: 23. 01. 2020 durch: Jörg Müller

Post SV Zeulenroda IV – VfB Schleiz II 8:3
SV 1924 Münchenbernsdorf – Post SV Zeulenroda IV 1:8
SV 1883 Schwarza – Post SV Zeulenroda III 4:8
Post IV untermauert Aufstiegsambitionen

Zeulenroda (J.M.) Mit zwei Siegen ist der Post SV Zeulenroda IV in die Rückrunde gestartet und untermauert so seine Aufstiegsambitionen in der 2. Bezirksliga.

Zunächst wurde der VFB Schleiz II empfangen. Gleich zu Beginn konnte mit zwei gewonnenen Eingangsdoppeln die Grundlage für ein erfolgreiches Punktspiel gelegt werden. Direkt im Anschluss erhöhten Frank Steinmüller gegen Jens Diersch und Jens Brühschwein gegen Heiko Scherf die Zeulenrodaer Führung auf 4:0 Punkte. Wie knapp es wirklich zuging untermauert  die Tatsache, dass alle vier Spiele  erst im fünften Satz entschieden wurden. Der zuletzt stets zuverlässige Marcel Koth unterlag danach gegen Martin Wrobel mit 1:3. Am Nachbartisch gewann unterdessen Hashmat Khawadi gegen Helmut Maleck mit 11:9 wiederum im Entscheidungssatz.

Zu Beginn der zweiten Einzelrunde unterlag F. Steinmüller mit 1:3 gegen H. Scherf, während J. Brühschwein gegen J. Diersch, wie nicht anders zu erwarten, im Entscheidungssatz gewann. Somit lag „Post IV“ sehr glücklich mit 6:2 in Front. Zum Ende der Partie gewann M. Koth klar mit 3:0 gegen H. Maleck. Zwar mussten im hinteren Paarkreuz auch Hashmat Khawadi mit 1:3 Martin Wrobel zum Sieg gratulieren. Den Siegpunkt stellte ein nun stark aufgelegter M. Koth gegen H. Scherf mit einem 3:1 Sieg her.

Punkte für Post IV gegen Schleiz: Brühschwein und Koth je 2,5; Steinmüller und H. Khawadi je 1,5.

Münchenbernsdorf (J.M.) Wiederum zwei Doppelsiege sorgten auch in Münchenbernsdorf für die nötige Ruhe im Punktspiel. Lediglich Jens Brühschwein musste im Anschluss der gegnerischen Nummer Eins zum knappen 3:1 Sieg gratulieren. Alle anderen Spiele konnte Zeulenroda gewinnen. Somit stand am Ende ein deutlicher 8:1 Sieg auf dem Papier. Jedoch ist zu bemerken, dass der Gastgeber auf seine Nummer Drei verzichten musste und mit Ersatz antrat.

Zu hoffen bleibt nur, dass die gute Form der gesamten Mannschaft erhalten bleibt und auch in den folgenden Spielen abgerufen werden kann.

Punkte für Post IV gegen Münchenbernsdorf: Steinmüller und Koth je 2,5; Brühschwein und H. Khawadi je 1,5.

Schwarza (J.M.) Mit gemischten Gefühlen ging es für „Post III“ auf die Reise zum fälligen Auswärtsspiel nach Schwarza. Zwar ist die dritte Mannschaft Tabellenzweiter, man musste aber Kulbaken Salzman und Moritz Karl nach oben abgeben. Beide gehören nun zum Stamm der zweiten Mannschaft. Neben Kay Hühler und Jörg Müller entschied man sich, die Mannschaft mit Nachwuchsspielern aufzufüllen. Ausgerechnet der Nachwuchs machte seine Sache sehr gut und konnte von Beginn an spielerisch mithalten und eben Spiele gewinnen.

Aus den Doppeln trennte man sich 1:1. Zwar unterlagen Klimmer/Hühler knapp in fünf Sätzen, aber M. Khawadi/Müller konnten ihr Doppel mit 3:1 gewinnen. Kay Hühler und Jörg Müller blieben im Anschluss ohne Niederlage. Anton Klimmer hatte noch leichte Probleme sich an das spielerische Niveau der 2. Bezirksliga zu gewöhnen, dafür gelang das Mohamad Khawadi umso besser. Gleich in seinem ersten Herrenpunktspiel steuerte er zwei Einzelsiege zum Gesamterfolg von „Post III“ bei. 

Dementsprechend fuhr man mit einem doch recht deutlichen 8:4 Sieg wieder nach Hause. 

Punkte für Post III gegen Schwarza: Müller 3,5; M. Khawadi 2,5 und Hühler 2,0.

Kommentare sind geschlossen.