2. Bezirksliga Ost Staffel 2

2. Bezirksliga Ost Staffel 2

erstellt am: 11. 09. 2019 durch: Jörg Müller

„Post IV“ scheinet für die 2. Bezirksliga gut gerüstet zu sein (v.l.) Hashmat Khawadi, Jens Brühschwein, Marcel Koth und Frank Steinmüller.

Post SV Zeulenroda IV – TSV 1880 Rüdersdorf II
8:3
Standortbestimmung zum Saisonauftakt geglückt

Zeulenroda (Moritz Karl) Das Ende der letzten Saison hätte für die „Vierte“ des Post SV Zeulenroda kaum spannender verlaufen können. Dank einer phänomenalen Rückründe konnte man sich bis zur Relegation hochspielen, in der man die Mannschaften des TTC Saalfeld II und des SV Hermsdorf klar besiegte. Last-Minute-Aufstieg nach einer durchwachsenen Hinrunde – wer hätte das für möglich gehalten?

Die Mannschaft wurde nach dem Aufstieg komplett neu aufgestellt. Dementsprechend ging man mit gemischten Gefühlen in die neue Saison. Wie funktionieren die neu zusammengestellten Doppel? Kann man auf diesem Niveau mithalten? Ist gar der Durchmarsch in die 1. Bezirksliga möglich?

Sicherlich ist eine komplette Standortbestimmung nach nur einem Spiel nicht möglich, dennoch kann es ein klarer Hinweis sein, in welche Richtung die Saison verlaufen könnte.

So ging es am 07.09.2019 in der eigenen Rötleinturnhalle in die neue Saison. Gegner war die zweite Mannschaft des TSV 1880 Rüdersdorf. Und Zeulenroda zeigte gleich, dass das Abstiegsgespenst dieses Jahr einen großen Bogen um die Karpfenpfeiferstadt herum machen soll. Frank Steinmüller und Hashmat Khawadi gewannen mit 3:1 gegen Steffen Bertuch und Rick Künstler. Jens Brühschwein und Marcel Koth machten es gegen Andreas Ortmeier und Markus Rüdiger sehr spannend, gewannen aber 3:2. Das Risiko einer aggressiven Doppelaufstellung wurde somit belohnt.

Und Zeulenroda machte in den Einzeln so weiter, wie in den Doppeln aufgehört wurde. Steinmüller gegen Bertuch und Brühschwein gegen Ortmeier zeigten souveräne Leistungen. Danach kam das spannendste Spiel des Abends. Marcel Koth lag gegen Rick Künstler bereits mit 0:2 hinten und alles sah nach dem ersten Gästepunkt aus. Doch dann kam die Aufholjagd, Koth gewann alle 3 Sätze höchstspannend in der Verlängerung (12:10, 12:10 und 14:12). 5:0 für Zeulenroda und den ersten Saisonsieg bereits fest im Blick. Rüdersdorf bäumte sich nochmals auf, gewann drei der vier folgenden Einzel (Rüdiger gegen Khawadi, Bertuch gegen Brühschwein und Rüdiger gegen Koth). Doch Zeulenroda zeigte sich unbeeindruckt, gewann seinerseits die letzten Spiele. Mit einer starken Leistung von H. Khawadi gegen R. Künstler (3:1) und einem so nicht erwarteten fünf Satz Sieg von M. Koth gegen A. Ortmeier konnte mit 8:3 der erste Sieg eingefahren werden. Aufgrund der gewonnenen Bälle (450:419) wirkt das Ergebnis allerdings deutlicher, als die einzelnen Spielverläufe es waren.

Punkte für Post IV: Steinmüller, Koth je 2,5; Brühschwein und Khawadi, H. je 1,5.

Erfolgreicher Einstand der neu formierten Doppel (v.l.): Marcel Koth/Jens Brühschwein gewannen ihr Spiel mit 3:2 Sätzen.

 

Kommentare sind geschlossen.