3. Bezirksliga der Herren

3. Bezirksliga der Herren

erstellt am: 09. 11. 2018 durch: Jörg Müller

Post SV Zeulenroda III – TSV Zeulenroda III   8:3

Post III gewinnt das Stadtderby

Zeulenroda (Moritz Karl) Am Samstag, dem 03.11.2018 gab es in Zeulenroda direkt zwei Stadtderbys. Das Erste davon bestritten die jeweils dritten Mannschaften der beiden ansässigen Vereine.

Der TSV Zeulenroda musste bis zu diesem Tag erst eine Niederlage in der Liga hinnehmen, der „Post SV“ war ungeschlagen.

Bereits in den Eingangsdoppeln hatte „Post“ große Mühe. Karl/Steinmüller machten es gegen Streubel, Lucas/Baum trotz 2:0 Satzführung noch spannend und gewannen nur knapp 3:2. Salzman/Hühler gewannen gegen Rochler/Streubel, Herbert zwar klar mit 3:0, doch waren die Sätze keineswegs so deutlich wie das Ergebnis.

Im vorderen Paarkreuz hatte Kulbaken Salzman gegen Herbert Streubel mit einem knappen 3:2 Erfolg den längeren Atem. Moritz Karl machte sich gegen Rene Rochler das Leben selbst unnötig schwer, vergab bereits in Satz Nummer 3 drei Matchbälle. Im Vierten machte er es besser und konnte als Sieger den Tisch verlassen.

Für Frank Steinmüller verlief das Spiel gegen Stephan Baum noch dramatischer. Sowohl in Satz Vier, hier aufgrund von zwei Fehlaufschlägen, als auch in Satz Fünf, hier aufgrund zweier Kantenbälle seines Gegenübers, konnte er jeweils zwei Matchbälle nicht verwerten. Baum konnte seinerseits den Ersten direkt nutzen und fügte Steinmüller so seine erste und wohl eine der bittersten Niederlagen zu.

Auch Kay Hühler hatte mit dem Spiel von Lucas Streubel große Probleme. Aber, ähnlich wie in der Vorwoche in Rüdersdorf, kam er in Satz Vier und Fünf in Schwung und gewann diese Sätze deutlich zum 3:2 Spielgewinn.

Kulbaken Salzman konnte anschließend das Duell der Spitzenspieler gegen Rene Rochler deutlich mit 3:0 gewinnen.

Moritz Karl verlor im Anschluss sein erstes Saisonspiel gegen den Routinier Herbert Streubel. Und auch diese Niederlage war absolut schmerzvoll, vergab er in Satz Vier eine 5:1 Führung und in Satz Fünf sogar zwei Matchbälle.

Frank Steinmüller kam gegen den stark aufspielenden Lucas Streubel gar nicht in das Spiel, unterlag deutlich mit 0:3. Kay Hühler konnte gegen Stephan Baum seine gute Tagesform unterstreichen, gewann klar mit 3:1.

Und jener Steinmüller, der einen wirklich rabenschwarzen Tag erwischte, fand ausgerechnet gegen den gegnerischen Spitzenspieler Rochler seine Form wieder und gewann deutlich mit 3:0. So stand am Ende der 8:3 Derbysieg auf der Anzeigetafel, der aber deutlicher ausfiel, als die Spiele es waren.

Am kommenden Samstag geht es für den Post SV nach Oberböhmsdorf. Ein absolutes Spitzenspiel, denn beide Mannschaften verloren in dieser Saison noch kein Spiel. Und dort wartet auf das vordere Paarkreuz von Zeulenroda Daniel Axt, der in dieser Saison alle seine elf Spiele siegreich gestalten konnte. Spannung vorprogrammiert.

Punkte für Post III: Salzman und Hühler je 2,5; Karl und Steinmüller je 1,5.