3. Bezirksliga der Herren

3. Bezirksliga der Herren

erstellt am: 16. 01. 2019 durch: Jörg Müller

Post SV Zeulenroda III – VfB Schleiz IV 8:0
Post SV Zeulenroda IV – TTF Arnsgrün 8:5

Zeulenroda (Moriz Karl) Nach der verlustpunktfreien Hinrunde ging für „Post III“ am 12.01.2019 die Rückrunde los. Zu Gast in Zeulenroda war die vierte Mannschaft des VfB Schleiz, welche in der Hinrunde keinen Punkt holen konnten. Die Vorzeichen waren also von Anfang an klar.

Zeulenroda musste auf Frank Steinmüller verzichten, welcher in die vierte Mannschaft gewechselt ist, um das Ziel Aufstiegsrelegation zu verwirklichen. Ersetzt wurde er durch Jugendspieler Hashmat Khawadi, welcher bereits in der Hinrunde häufig mitwirken durfte.

Post SV Zeulenroda III – VfB Schleiz IV
8:0
Einfacher Auftaktgalopp zum Rückrundenstart

Zeulenroda (Moritz Karl) Nach der verlustpunktfreien Hinrunde ging für „Post III“ am 12.01.2019 die Rückrunde los. Zu Gast in Zeulenroda war die vierte Mannschaft des VfB Schleiz, welche in der Hinrunde keinen Punkt holen konnten. Die Vorzeichen waren also von Anfang an klar.

Zeulenroda musste auf Frank Steinmüller verzichten, welcher in die vierte Mannschaft gewechselt ist, um das Ziel Aufstiegsrelegation zu verwirklichen. Ersetzt wurde er durch Jugendspieler Hashmat Khawadi, welcher bereits in der Hinrunde häufig mitwirken durfte.

Bereits in den Eingangsdoppeln gab man sich keine Blöße. Karl/Salzman gegen Munzert, Gerd/Spangenberg und Hühler/Khawadi gegen Munzert, Ralf/Hofmann-Bilek gewann jeweils klar mit 3:0 bzw. 3:1.

Moritz Karl, der in der Rückrunde die neue Nummer 1 stellt, und Kulbaken Salzman konnten anschließend gegen Gerd und Ralf Munzert mit 3:0 gewinnen. Und auch das hintere Paarkreuz zeigte sich stark. Hühler gewann nach Fehlstart in Satz 1 noch 3:1 gegen Spangenberg, Khawadi rang Hofmann-Bilek in drei spannenden Sätzen nieder.

Im Anschluss musste Moritz Karl gegen Ralf Munzert ran. Hier verspielte Karl trotz 5 Matchbällen unnötig Satz 3, konnte trotz dessen in Satz Vier seine Chance nutzen und gewann mit 3:1.

Im letzten Spiel des Tages spielte Kulbaken Salzman gegen Gerd Munzert. Salzman verspielte auch hier einen Satzball in Satz Zwei und verlor anschließend mit 10:12. Doch auch sie ließ sich davon nicht beirren, gewann mit 3:1 und machte den 8:0 Heimsieg perfekt.

In zwei Wochen steht dann für Zeulenroda ein schwieriges Auswärtsspiel in Arnsgrün an. Sollte dort ein Sieg gelingen, bräuchte es schon ein mittelschweres Wunder, dass es mit dem direkten Aufstieg nicht klappen wird.

Punkte für Post III: Karl und Salzman je 2,5; Hühler und Khawadi je 1,5.

 

Post SV Zeulenroda IV – TTF Arnsgrün 8:5
Post IV mit wichtigem Sieg im Kampf um die Relegation

Die vierte Mannschaft des Post SV Zeulenroda, die nach dem starken Schlussspurt der Hinrunde die Aufstiegsrelegation im Blick hat, traf gleich zum Start der Rückrunde am 12. Januar auf einen Mitaspiranten, die TTF aus Arnsgrün.

Verstärkt hatte sich die Mannschaft aus Zeulenroda mit Frank Steinmüller, der in der Hinrunde für die dritte Mannschaft auf Punktejagd gegangen ist. Arnsgrün musste ihrerseits auf Maria Berner verzichten. Ersetzt wurde sie durch den Jugendspieler Jonas Hupfer.

In den Eingangsdoppeln verzichtete Zeulenroda noch auf Steinmüller und setzte auf die bewährten Doppel der Hinrunde. Das klappte auch, denn das Spitzendoppel Jörg Müller/Matthias Herrmann gewann knapp im Entscheidungssatz gegen Lena Frotscher/Paul Feustel. Die Routiniers Günter Vieweg/Volkmar Pinks unterlagen deutlich dem Jugenddoppel Hannes Höfer/Jonas Hupfer der Gäste.

Müller behielt im Anschluss gegen Frotscher mit 3:0 klar die Oberhand. Steinmüller setzte seinen Einstand in den Sand, unterlag gegen Höfer nach 2:0 Satzführung noch mit 2:3. Und auch im hinteren Paarkreuz wurden wieder die Punkte geteilt. In beiden hochdramatischen Spielen fiel die Entscheidung erst im fünften Satz. Dabei behielt Vieweg gegen Hupfer die Oberhand, Pinks unterlag Feustel.

Danach konnte das starke vordere Paarkreuz der Zeulenrodaer doppelt punkten. Jörg Müller gewann gegen Hannes Höfer mit 3:1. Während der erste Satz an Müller ging, konnte Höfer nach einem dramatischen zweiten Satz mit 14:16 jubeln. Doch danach ließ Zeulenrodas Spitzenspieler nichts mehr anbrennen, gewann die beiden folgenden Sätze. Und auch Steinmüller konnte seine ersten Punkte gen Relegation beitragen, besiegte Frotscher mit 3:0.

Danach ging es für Vieweg erneut über die volle Distanz, diesmal mit dem besseren Ende für seinen Gegenüber, Paul Feustel. Volkmar Pinks gewann anschließend mit 3:0 gegen Jonas Hupfer, der gegen das Abwehrspiel seines erfahrenen Kontrahenten keine Mittel fand.

Günther Vieweg musste nun erneut ran, diesmal gegen den Spitzenspieler der Gäste, Hannes Höfer. Dort hatte er erwartungsgemäß keine Chance, unterlag 0:3.

Doch anschließend waren es wieder einmal Müller (3:0 gegen Feustel) und Steinmüller (3:1 gegen Hupfer), die punkteten und den immens wichtigen Heimsieg einfuhren.

Sollte Zeulenroda IV auch das Spiel gegen Oberböhmsdorf (23.02.2019) gewinnen, wird der Kampf um den Relegationsplatz, ein Kampf auf der Rasierklinge.

Erst mal muss man sich aber auf die dritte Mannschaft von Rüdersdorf konzentrieren, die man am 26.01.2019 in deren Halle besucht.

Punkte für Post IV: Müller 3,5; Steinmüller 2; Vieweg und Pinks je 1; Herrmann 0,5.

Punkte für Arnsgrün: Höfer 2,5; Feustel 2 und Hupfer 0,5.