3. Bezirksliga der Herren

3. Bezirksliga der Herren

erstellt am: 13. 03. 2019 durch: Jörg Müller

Post III und IV mit großen Schritten Richtung Aufstieg und Relegation
VfB Schleiz IV – Post Zeulenroda IV 1:8

Schleiz/Zeulenroda (Moritz Karl) Die vierte Mannschaft des Post SV Zeulenroda bleibt weiter klar auf Kurs Aufstiegsrelegation.

In Schleiz konnte man am 09.03.2019 einen sehr souveränen und zu keiner Zeit gefährdeten Auswärtssieg einfangen. Den einzigen Punkt für die Heimmannschaft besorgte Kevin Daßler, der gegen den Jugendersatzmann von Post, Anton Klimmer, mit 3:1 gewann.

Zeulenroda gab bei allen acht Siegen lediglich einen Satz ab. Das war das Doppel Müller/Klimmer, die aber trotzdessen souverän mit 3:1 gegen Munzert/Daßler gewannen. Alle anderen sieben Spiele waren glatte 3-Satz-Siege.

VfB Schleiz III – Post Zeulenroda III
0:8
Post Zeulenroda III – TTV Oberböhmsdorf 8:2

Auch die dritte Mannschaft von Zeulenroda ist weiterhin auf klarem Kurs Richtung Direktaufstieg. In den beiden Spielen gegen Schleiz und Oberböhmsdorf ließ Zeulenroda nichts anbrennen und gewann klar und deutlich.

Das einzige Spiel, welches gegen Schleiz für Spannung sorgte, war das Duell der Spitzendoppel Petzold/Lätzer gegen Karl/Steinmüller. Hier ging es hin und her, ehe Post in einem Herzschlagfinale mit 13:11 gewann. Auch hier gab Post in den anderen Spielen lediglich einen Satz ab. Kay Hühler hatte im ersten Satz große Probleme mit Kevin Daßler, kam erst ab dem zweiten Satz besser ins Spiel und gewann 3:1. Alle anderen Einzel waren 3-Satz-Siege.

Spannender war das Heimspiel gegen den TTV Oberböhmsdorf. Hier konnte Post Zeulenroda beide Doppel in jeweils fünf umkämpften Sätzen gewinnen. Danach gab es zwei klare Ergebnisse. Steve Anders hatte keine Probleme gegen Andre Höfer, gewann klar mit 3:0. Auf der anderen Seite hatte Moritz Karl keine Chance gegen Daniel Axt und unterlag klar mit 0:3.

Danach gewannen Steinmüller gegen Rüdiger und Khawadi gegen Jacob jeweils mit 3:0.

Im Anschluss folgten erneut zwei Fünfsatzspiele. Steve Anders kämpfte mit Daniel Axt um jeden Punkt, letztlich war es aber der Oberböhmsdorfer Spitzenspieler, der mit 11:6 im Entscheidungssatz jubeln durfte. Moritz Karl erwischte gegen Andre Höfer einen Horrorstart. Er fand überhaupt nicht in sein Spiel und war schnell mit 0:2 hinten. Doch plötzlich konnte er den Schalter umlegen, traf die wichtigen Bälle und gewann letztlich noch mit 3:2, wobei die Satzgewinne zu keiner Zeit gefährdet waren.

Im Anschluss machten Steinmüller mit dem 3:1 über Jacob und Khawadi mit dem 3:0 über Rüdiger den 8:2 Heimsieg perfekt.