Die Einteilung der Kreisligen 2015/ 2016

1. Kreisliga der Herren

                                     

Staffel I       

 

Staffel II

 

 
1. SV Wildetaube 1. VfB Greiz e.V. II
2. Post SV Zeulenroda IV 2. Post SV Zeulenroda V
3. SV Mehla     3. TTF Arnsgrün  
4. FSV Mohlsdorf     4. TSV Zeulenroda IV  
5. SG Göttendorf-Neuärgerniß 5. Post SV Zeulenroda VI  
6. VfB Greiz e.V. III   6. Hainberger SV  
7. SG Naitschau  7. SV Mehla II    
8. TTF Arnsgrün II 8. TTF-Reudnitz 08  

 

Spielsystem: Jeweils 2 Achtervorrundengruppen jeder gegen jeden (Hin- und Rückspiel), Platz 1 und 2 der Vorrunde spielen unter Mitnahme des Vorrundenergebnisses ... 

Weiterlesen

erstellt am: 9. Juli 2015

2. Bezirksliga der Herren

Post SV Gera – Post SV Zeulenroda II

1:8

Zeulenroda II mit klarem Erfolg

 

 

Frank Steinmüller steuerte 2,5 Punkte zum Zeulenrodaer Gesamterfolg bei.Am 17.03.2018 reiste die zweite Mannschaft des Post SV Zeulenroda für das letzte Auswärtsspiel der Saison zum Post SV Gera. Wie schon in der Vorwoche setzte A. Giehler im Einzel aus und wurde durch den Jugendspieler H. Khawadi ersetzt, der in dieser Liga Spielpraxis gewinnen soll.

In den Doppeln spielte A. Giehler an der Seite von H. Khawadi. Hier konnten sie sich knapp mit 3:2 gegen M. Jahn/C. Michaelis durchsetzen. Das eingespielte Zeulenrodaer Doppel M. Karl/F. Steinmüller musste gegen R. Tamaske und T. Caulea ebenfalls über die volle Distanz, konnte sich letztendlich aber knapp durchsetzen. So stand es nach den Doppeln 2:0.

Im Anschluss hatte S. Khawadi und der ins vordere Paarkreuz aufgerückte M. Karl weniger Probleme als noch im Doppel. Beide verloren nur einen Satz und konnten den Zwischenstand auf 4:0 schrauben.

Danach musste H. Khawadi trotz couragierter Leistung dem erfahrenen T. Caulea mit 1:3 den Vortritt lassen ...

Weiterlesen

erstellt am: 20. März 2018

2. Bezirksliga der Herren

VfB Schleiz III – Post SV Zeulenroda II

1:8
VfB Schleiz II – Post SV Zeulenroda II 7:7

Zeulenroda macht den Aufstieg klar

 

 

Nach gesicherter Meisterschaft von „Post II“ bekam der Nachwuchs seine Chance: (v.l.) Moritz Karl, Frank Steinmüller, Hashmat Khawadi und Mohamad Khawadi.Ohne ihre etatmäßige Nummer 2 reisten die Zeulenrodaer zum Doppelspieltag gegen beide Schleizer Mannschaften in die Turnhalle der Goetheschule. Ersetzt wurde Sayed Khawadi durch die beiden Jugendspieler Hashmat und Mohamad Khawadi, die beide Erfahrung in der Liga sammeln sollten. Den Schönheitsfehler im Doppel der letzten Woche konnten die Zeulenrodaer begleichen und gingen mit einer 2:0 Führung hinaus. Allerdings hatten A. Giehler und sein Partner H. Khawadi gegen das Schleizer Spitzendoppel J. Raßbach/R. Munzert sehr zu kämpfen. Erst im fünften Satz fiel die Entscheidung zugunsten der Gäste.

In den darauffolgenden Einzeln unterstrichen die Karpfenpfeifer ihre Aufstiegsambitionen mit starken Leistungen. Einzig H. Khawadi musste dem Routinier K. Karsunke den Vortritt lassen.

Lediglich M. Karl konnte in der zweiten Einzelrunde souverän mit 3:1 gewinnen. Für die anderen beiden gab es deutlich größere Probleme. A. Giehler kam gegen J. Raßbach nie richtig in sein Spiel und stand letztlich sogar mit 8:10 im fünften Satz mit dem Rücken zur Wand. Nur dank der individuellen Klasse konnte er mit einer Vier-Punkte-Serie seine erste Saisonniederlage verhindern. F. Steinmüller verspielte gegen K. Karsunke fast seinen komfortablen 2:0 Vorsprung. Erst im letzten Satz fand er wieder zu seiner Spielstärke ...

 

Weiterlesen

erstellt am: 13. März 2018

Thüringenliga der Herren

Post Zeulenroda – VfB Schleiz

9:1

 

 

Tomáš Voříšek gewann das Doppel mit Paul Sichwardt und seine beiden Einzel.

Einen deutlichen Sieg konnte der Post SV Zeulenroda im Heimspiel, am Samstag, den 03.03.2018 einfahren. Zu Gast war der VfB Schleiz, welcher zwar auf einen Abstiegsplatz steht, aber immer eine gefährliche Mannschaft darstellt, da diese Mannschaft von zwei spielstarken Ausländern angeführt wird.

Aus den Doppeln ging der Post SV mit einer 2:1 Führung. Sowohl Voříšek/Sichwardt gegen Kittelmann/Wrobel (3:0) als auch Walther, M./Anders gegen Scherf/Walther, H. (3:1) konnten ihre Doppelspiele gewinnen. Unterdessen mussten Šulc/Heß sich dem starken ersten Schleizer Doppel Cerveny/Volek mit 0:3 geschlagen geben.

Die Grundlage zum deutlichen Gesamterfolg wurde bereits in den ersten beiden Einzelspielen gelegt. Tomáš Voříšek hatte bei seinem 3:1 Sieg Jiri Volek recht sicher im Griff. Noch deutlicher war es bei Paul Sichwardt. Nachdem er die ersten beiden Sätze mit 11:7 und 11:8 gewonnen hatte schien Tomas Cerveny aufzugeben. Mit 11:2 gewann er den dritten Satz und damit das Spiel ...

 

Foto: Alexander Hebenstreit (OTZ).

Weiterlesen

erstellt am: 8. März 2018