Thüringenliga der Herren Bischlebener SV – Post SV Zeulenroda 1:9

Thüringenliga der Herren Bischlebener SV – Post SV Zeulenroda 1:9

erstellt am: 03. 09. 2018 durch: Jörg Müller

Thüringenliga der Herren
Bischlebener SV – Post SV Zeulenroda 1:9

Bischleben (J.M.) Am vergangenen Samstag, den 01.09.2018, kam es zur Saisoneröffnung der 1. Mannschaft des Post SV Zeulenroda. Die Mannen um Kapitän Paul Sichwardt starteten beim, neu in die Thüringenliga aufgestiegenen, Bischlebner SV. Beide Teams mussten auf einen ihrer Topspieler verzichten, sodass die Gäste leicht in der Favoritenrolle standen. Nichtsdestotrotz war höchste Aufmerksamkeit geboten, da auch die Aufstellung der neu formierten Bischlebener eine solide Mannschaft darstellt.
Die drei Eingangsdoppel verliefen für die Postler mehr als positiv. Sowohl Sichwardt/Voříšek, Wagner/Anders als auch Šulc/Heß konnten ihre Partien sehr deutlich gewinnen.
Durch das Fehlen von Leander Ingwer Neudeck bekam Steffen Wagner seinen ersten Auftritt im oberen Paarkreuz. Nach einem engen Match konnte er letztendlich mit 3:2 als Gewinner vom Tisch gehen. Danach folgten klare Siege von Tomáš Voříšek, Paul Sichwardt und dem als Ersatzmann spielenden Steve Anders. Lediglich Martin Šulc erwischte einen nicht ganz so guten Tag und musste seinem Gegner nach fünf Sätzen zum Sieg gratulieren. Ebenfalls knapp, aber mit erfolgreichem Ausgang spielte Moritz Heß gegen die Bischlebener Legende Hans-Peter Röse. Nach der ersten Runde ging der „Post SV“ somit 8:1 in Führung. Dieses Ergebnis erhöhte der Zeulenrodaer Führungsspieler T. Voříšek zum 9:1 Endstand.
Nach einem mehr als zufriedenstellendem Ergebnis, womit man nicht unbedingt rechnen konnte, steht man nun an der Tabellenspitze. Am nächsten Samstag, den 08.09.2018, tritt die 1. Mannschaft um 18:00 Uhr zum Heimspieldebüt gegen den vermeintlich schwersten Gegner TTC HS Schwarza an. In diesem Spiel wird auch Leander Ingwer Neudeck sein Comeback in eigener Halle geben.

Punkte für Post: Voříšek 2,5; Wagner, Sichwardt, Heß, Anders je 1,5 und Šulc 0,5.