Förderer des Post SV

Zeulenroda, den 03.12.2017

 

Post SV Zeulenroda – TTV Bleicherode
9:4
Mit Platz Drei geht es in die Halbzeitpause  

 

Zeulenroda (J.M.) Zum letzten Spiel der Vorrunde wurde der TTV Bleicherode in der Rötleinturnhalle empfangen. Gegen den Tabellennachbarn hatte man einen guten Start, denn man ging glücklich mit 2:1 aus den Doppeln. Das Doppel Eins konnte man dabei mit 3:0 gewinnen. Ebenso klar ging das Doppel Drei an Bleicherode. Spannend wurde es im Spiel Walther/Anders gegen Gluza/Hagemeier mit dem besseren Ende (12:10 im Entscheidungssatz) für Zeulenroda.  

Mit vier Siegen in Folge konnte im Anschluss die Zeulenrodaer Führung bis auf 6:1 Punkte ausgebaut werden. Dabei gewannen Sichwardt gegen Gluza, Voříšek gegen Tobias Liebergesell und Walther gegen Czosnyka jeweils mit 3:1. Bei Martin Šulc gegen Hanjo Hagemeier wurde es knapper und er gewann erst im Entscheidungssatz mit 11:8. Im Anschluss ging das hintere Paarkreuz auf Zeulenrodaer Seite gänzlich leer aus. Steve Anders unterlag Leonard Koch (1:3) ebenso wie Moritz Heß gegen Tim Liebergesell (1:3) unterlag. Zwischenstand 6:3 für Zeulenroda.

Die zweite Einzelrunde begann wieder mit zwei Siegen für den Gastgeber. Paul Sichwardt ließ bei seinem 3:0 Sieg Tobias Liebergesell keine Chance. Am Nachbartisch wurde es etwas spannender, aber auch Tomáš Voříšek siegte letztendlich klar mit 3:1 gegen Marco Gluza. Nach einem starken Spiel und einer 2:0 Satzführung unterlag Markus Walther dem früheren Oberligaspieler Hajo Hagemeier erst im Entscheidungssatz. Danach setzte Martin Šulc den Schlusspunkt zum 9:4 Endstand für Zeulenroda. Er steigerte sich nach einem 0:2 Satzrückstand noch und gewann mit 3:2 gegen Lennart Czosnyka.   

Mit 12:6 Punkten steht man nun auf Platz Drei in der Tabelle der Thüringenliga. Es scheint so, als hätte man mit den Abstiegsplätzen vorerst nichts zu tun. Die Grundlage dafür dürfte auch in einer geschlossenen Mannschaftsleistung liegen. In den neun Spielen der Vorrunde musste der „Post SV“ so zum Beispiel nicht einmal mit Ersatz antreten.

In der zweiten Januarwoche geht es bereits weiter. Beim Aufstiegskandidaten TSV Zella-Mehlis hat man gleich zu Beginn der Rückrunde einen schwierigen Gegner.

 

Punkte für Post:    Sichwardt und Voříšek je 2,5; Šulc 2,0;  Walther und Anders je 1,0.