Förderer des Post SV

Zeulenroda, den 27.10.2017

 

Thüringenliga der Herren

 

Post SV Zeulenroda – SV Schott Jena III

6:9

 

Zeulenroda (Moritz Heß) Zu seinem zweiten Heimspiel der Saison nahm der Post SV Zeulenroda den SV Schott Jena III in Empfang. Die Doppel begannen verheißungsvoll. Sichwardt/Voříšek schlugen zum Auftakt das starke Doppel Schreyer/Schmidt mit 3:1 Sätzen. Walther/Anders hatte dagegen große Schwierigkeiten gegen Fiodarau/Lauterbach und verloren mit 1:3. Die dritte Doppelkombination Šulc/Heß konnte sich nach einem 0:2 Rückstand herankämpfen und gewann im Entscheidungssatz mit 11:7 gegen Wagner/Wolf. Somit ging der "Post SV" mit einer 2:1 Führung aus den Doppeln.

Weiter ging es mit der ersten Einzelrunde, in welcher sich zunächst die beiden Abwehrspieler Paul Sichwardt und Simon Schreyer gegenüberstanden. Die ersten beiden Sätze gingen knapp (jeweils 9:11) an Schreyer. Im dritten Satz hatte Sichwardt nicht mehr viel dagegen zu setzen und er verlor mit 6:11.  Tomáš Voříšek, der seinen Gegner Fiodarau sehr gut im Griff hatte, gewann sein Spiel 3:0. Im ersten Spiel des mittleren Paarkreuzes, Walther gegen Wolf, schien Walther keine Chance zu haben. Er konnte sich aber nach einem 0:2 Rückstand auf 2:2 herankämpfen. Leider reichte es im Entscheidungssatz nicht und er verlor mit 5:11. Dagegen beherrschte Martin Šulc seinen Gegner Wagner sehr gut und er gewann mit 3:0. Zwischenstand 4:3 aus Zeulenrodaer Sicht.

Der Knackpunkt des gesamten Spiels war nun, dass im hinteren Paarkreuz keine Punkte kamen. Steve Anders kämpfte sich gegen Lauterbach bis in den Entscheidungssatz, in welchem sich aber sein Gegner absetzen konnte und diesen mit 6:11 gewann. Am Nachbartisch hatte Moritz Heß gegen Schmidt beim 0:3 nicht den Hauch einer Chance. Somit war wieder das erste Paarkreuz dran. Beide Zeulenrodaer Spieler kämpften, aber leider sprang nichts Zählbares heraus. Knapp unterlag Paul Sichwardt mit 7:11 im Entscheidungssatz gegen Fiodarau und auch Tomáš Voříšek musste seinen Gegner Schreyer (1:3) zum Sieg gratulieren. Als dann auch noch Markus Walther gegen Wagner mit 0:3 verloren hatte, wurde aus der 4:3 Führung ein 4:8 Rückstand. Martin Šulc (3:0) und Steve Anders (3:1) sorgten mit ihren Siegen zwar noch einmal für eine Resultatsverbesserung. Leider war dann aber Schluss, da Moritz Heß gegen Lauterbach mit 0:3 unterlegen war.

 

Punkte für Post:    Sichwardt 0,5; Voříšek 1,5; Šulc 2,5; Anders 1 und Heß 0,5.

 

Thüringenliga der Herren

 
TTZ Sponeta Erfurt II - Post SV Zeulenroda 2:9

 

Erfurt (Moritz Heß) Der TTZ Sponeta Erfurt II war der erste Auswärtsgegner der noch jungen Thüringenligasaison. Einen perfekten Start erwischte der "Post SV" bereits in den Eingangsdoppeln. Sowohl Walther/Anders als auch Sichwardt/Voříšek gewannen im Entscheidungssatz. Die Doppelpaarung Šulc/Heß konnte ihr Spiel sogar mit 3:1 gewinnen.

Wiederum im Entscheidungssatz (11:5) schlug Tomáš Voříšek nun die Nummer Eins des Gastgebers Kevin Meierhof. Am Nachbartisch benötigte Paul Sichwardt nur vier Sätze, um dessen Bruder Nico Meierhof zu besiegen. Im mittleren Paarkreuz hatte Martin Šulc seinen Gegner Jürgen Leu sehr gut im Griff und gewann die Partie mit 3:0. Markus Walther ging gegen Ralf Suckert schnell mit 2:0 in Führung. Ebenso schnell konnte sein Gegner aber wieder zum 2:2 ausgleichen. Der Entscheidungssatz sah wiederum in M. Walther (11:8) den glücklichen Sieger auf Zeulenrodaer Seite. Zwischenstand 7:0!

Im Anschluss erkämpfte Veit Kerber beim 3:0 gegen Moritz Heß den ersten Punkt für Erfurt. Doch der Post SV Zeulenroda legte sofort mit Steve Anders nach. Dieser bezwang seinen Gegner Samuel Rohn mit 3:1 Sätzen. Paul Sichwardt musste im Anschluss zwar noch Kevin Meierhof zum 3:1 Sieg gratulieren. Aber Tomáš Voříšek sorgte mit seinem 3:0 über Nico Meierhof für den Endstand von 9:2.

Damit gelang Zeulenroda ein zumindest in dieser Höhe nicht für möglich gehaltener Sieg gegen den Tabellenzweiten des Vorjahres.  

 

Punkte für Post:    Sichwardt 1,5; Voříšek 2,5; Walther 1,5; Šulc 1,5; Anders 1,5 und Heß 0,5.