Oberliga Mitte

Oberliga Mitte

erstellt am: 19. 02. 2020 durch: Jörg Müller

Ersatzspieler Luca Haas steuerte zwei Einzelsiege zum Unentschieden bei.

TSV Zella-Mehlis – Post SV Zeulenroda 8:8
Glückliches Unentschieden in Zella-Mehlis 

Zella-Mehlis (J.M.) Nach viereinhalb Stunden Spielzeit konnte Zeulenroda dem aktuellen Tabellenzweiten der Oberliga Mitte zumindest einen Punkt abringen. Der Punktgewinn war aus dem Grund glücklich, da man über die Zwischenstände 1:5 und 5:8 eigentlich immer einen Rückstand hinterherlief. Am Ende konnte vor allem das untere Paarkreuz auf Zeulenrodaer Seite überzeugen, welches alle Einzel gewann.

Bereits in den Doppelspielen zu Beginn des Spiels kam die eigentliche Stärke von Zella-Mehlis zur Geltung, denn ihre vier Ausländer konnten die ersten beiden Doppel gewinnen. Zeulenroda hielt aber Anschluss durch einen knappen 3:2 Sieg von Böhme/Heß gegen Bauroth/Wünsche.

Auch die folgenden drei Einzelbegegnungen gingen an die Hausherren. Besonders ärgerlich war dabei die Niederlage von O. Tymofieiev gegen Abwehrspieler L. Dzikowski mit 9:11 im Entscheidungssatz. Damit lag „Post“ mit 1:5 im Rückstand, aber es war klar, dass sich noch Chancen ergeben würden. Die Aufholjagd läutete J. Vesely mit einem starken Fünfsatzsieg gegen T. Urbanski ein. Dem folgten zwei Siege im hinteren Paarkreuz. Luca Haas hatte Ronny Bauroth beim 3:0 sicher im Griff. Aber auch Moritz Heß lieferte beim 3:1 gegen Marc Wünsche eine solide Leistung ab. Und auch das Duell der beiden Einser konnte in einem spektakulären Spiel O. Tymofieiev mit 11:6 im Entscheidungssatz gegen N. Wasylkowski für sich entscheiden. Nach dem Höhenflug kam wieder die Ernüchterung. Zella-Mehlis gewann die folgenden drei Begegnungen relativ deutlich. Zwischenstand 5:8 aus Zeulenrodaer Sicht. Moritz Heß erarbeitete sich gegen Ronny Bauroth eine 2:0 Satzführung. Danach agierte er zu unkonzentriert und es ging in den Entscheidungssatz. In diesem fand er die nötige Ruhe wieder und gewann am Ende mit 11:6. Luca Haas gewann zwar gegen Marc Wünsche mit 3:1, aber das Spiel war deutlich spannender, als es das Endergebnis aussagt.

Nun kam es auf das Abschlussdoppel an, in welchen die Zeulenrodaer Tymofieiev/Vesely gegen Wasylkowski/Murawski von Zella-Mehlis antreten mussten. Trotz 0:1 und 1:2 Satzrückstandes behielt man auf Zeulenrodaer Seite die Nerven. Nach zahlreichen sehr guten Ballwechseln konnte man den vierten Satz mit 11:5 und den abschließenden Entscheidungssatz mit 11:8 gewinnen. Somit konnte wieder ein wichtiger Punkt im Abstiegskampf geholt werden.

Am Samstag, den 07.03.2020, um 18:00 Uhr gegen Dresden und am Sonntag, den 08.03.2020 gegen Erfurt, wird mit den beiden Heimspielen die spannende Endphase der Saison eingeleitet. 

Punkte für Post: Moritz Heß 2,5, Luca Haas 2,0; Oleksandr Tymofieiev und Jan Vesely je 1,5; Lukas Böhme 0,5 Maksym Bachurin 0,0.

Kommentare sind geschlossen.