Oberliga Mitte

Oberliga Mitte

erstellt am: 12. 03. 2020 durch: Jörg Müller

Moritz Heß befindet sich aktuell in ausgezeichneter Form und blieb am kompletten Wochenende im Einzel und Doppel ungeschlagen.
Post SV Zeulenroda – SV Dresden-Mitte8:8
Post SV Zeulenroda – TTZ Sponeta Erfurt9:4
Zeulenroda rückt auf Platz sieben der Tabelle vor

Zeulenroda (J.M.) Einen großen Schritt im Kampf um den Klassenerhalt in der Oberliga Mitte, konnte der Post SV Zeulenroda am Wochenende machen. Mit drei gewonnen Punkten in zwei Spielen findet man sich nun auf Platz Sieben der Tabelle wieder. Diesen gilt es bis zum Saisonende zu verteidigen.

Zunächst wurde am Samstag der SV Dresden-Mitte in der Rötleinturnhalle begrüßt. Bereits im Hinspiel trennten sich beide Mannschaften unentschieden. Die Eingangsdoppel konnten mit zwei Siegen positiv gestaltet werden. Dabei waren es Tymofieiev/Vesely und Böhme/Heß, die ihre Doppel jeweils mit 3:1 gewannen.

Zu Beginn der ersten Einzelrunde gewann O. Tymofieiev mit 3:1 gegen P. Vlacuska. Maksym Bachurin hätte mit einem weiteren Sieg schon die Vorentscheidung zugunsten der Gastgeber herbeiführen können. Leider unterlag er gegen Carlos Mühlbach denkbar knapp mit 10:12 im Entscheidungssatz. Auch im zweiten und dritten Paarkreuz wurden im Anschluss die Punkte geteilt. Jan Vesely und Moritz Heß siegten mit starken spielerischen Leistungen gegen J. Volek und N. Alwan jeweils 3:1. Lukas Böhme und Luca Haas kämpften vorbildlich, beide unterlagen allerdings mit 1:3 gegen M. Spalek und U. Buscher. Zwischenstand 5:4 für Zeulenroda.

Ein kampfloser Sieg von O. Tymofieiev gegen C. Mühlbach läutete die zweite Runde ein. Leider riss danach der Faden im Spielverlauf der Zeulenrodaer Mannschaft. Nach drei Niederlagen in Folge, lag man erstmals mit 6:7 im Rückstand. Besonders ärgerlich war dabei die knappe 9:11 Niederlage im Entscheidungssatz von Vesely gegen Spalek. Aber Moritz Heß behielt die Nerven und glich mit einem 3:1 Sieg gegen U. Buscher wieder aus. Leider hatte im Duell der Nachwuchsspieler Luca Haas keine Chance gegen N. Alwan und so musste das Doppel gewonnen werden, um wenigstens das Unentschieden zu retten. Und das taten Tymofieiev/Vesely dann auch. Nach spannenden Spielverlauf und zahlreichen guten Ballwechseln gewannen beide gegen Mühlbach/Spalek mit 3:1.

Punkte gegen Dresden: Oleksandr Tymofieiev 3,0; Jan Vesely 2,0; Moritz Heß 2,5; Lukas Böhme 0,5; Maksym Bachurin und Luca Haas 0,0.

Am Sonntag war dann TTZ Sponeta Erfurt zu Gast. Bereits zu Beginn des Spiels witterte man seine Chance, da Erfurt ohne ihre Nummer Vier, Kevin Meierhof, antrat. Wie in zuletzt allen Spielen schaffte man es auch diesmal, zwei der Eingangsdoppel zu gewinnen. Und wieder waren es Tymofieiev/Vesely und Böhme/Heß, die jeweils mit 3:0 gewinnen konnten.

Auch gegen Erfurt verlief die erste Runde völlig ausgeglichen. Tymofieiev, Vesely und Heß gewannen jeweils deutlich, während Bachurin, Böhme und Haas unterlagen. Besonders ärgerlich war dabei die knappe 2:3 Niederlage von Haas gegen Zengerling. Somit lag Zeulenroda wiederum zur Halbzeit mit 5:4 in Front.

Aber diesmal gelang den Gastgebern in Runde Zwei einfach alles. Absolut spielentscheidend waren die beiden Siege im ersten Paarkreuz. Oleksandr Tymofieiev hatte zwar den ersten Satz gegen Krzysztof Kaczmarek mit 9:11 verloren und auch der zweite Satz war bis zum Ende offen, allerdings mit dem besseren Ende (12:10) für den Zeulenrodaer. Danach war O. Tymofieiev nicht mehr zu stoppen und gewann sicher (11:6, 11:2). Maxim Bachurin tat es ihm gleich und hatte ebenfalls nach verlorenen ersten Satz T. Franke sicher im Griff. Ab nun war der Bann gebrochen. Vesely gewann mit 3:0 gegen Strzakowski und Böhme erzielte mit dem gleichen Ergebnis gegen Kamil Kaczmarek den Schlusspunkt zum 9:4.

Punkte gegen Erfurt: Oleksandr Tymofieiev, Jan Vesely je 2,5; Moritz Heß, Lukas Böhme je 1,5; Maksym Bachurin 1,0 und Luca Haas 0,0.

Schon jetzt sei auf das letzte Heimspiel am Samstag, den 18.04.2020, um 18:00 Uhr gegen den TSV Gornsdorf hingewiesen. Wie bis dahin die Tabellensituation ist, bleibt abzuwarten.

Tabelle

Kommentare sind geschlossen.