Post-Sechser überwintert auf dem 6. Tabellenplatz

Post-Sechser überwintert auf dem 6. Tabellenplatz

erstellt am: 02. 12. 2013 durch: fixes Kerlchen

Zeulenroda (Stephan Baum) Mit einem Sieg und einer Niederlage verabschiedete sich der Post SV Zeulenroda I in die Winterpause. Damit erkämpfte der Aufsteiger insgesamt 3 Siege und 2 Unentschieden und musste in 4 Partien Niederlagen quittieren. Alles in allem aber eine zufrieden stellende Vorrunde, denn 4 Punkte Vorsprung auf die Abstiegsplätze sollte auch für die Rückrunde Hoffnung machen, die Spielkasse zu halten.

Post SV Zeulenroda I – SV Dresden-Mitte 1950            9:5

Gegen die Elbestädter erwischten die Gastgeber zunächst den besseren Start. 2 Siege in den Eingangsdoppeln durch Krzysztof Strzakowski / Tomasz Piekarek sowie Paul Sichwardt / Steffen Wagner bedeuteten die 2:1 Führung.
Anschließend erhöhten Krzysztof Strzakowski und Tomasz Piekarek im Spitzenpaarkreuz gar auf 4:1. Doch dann fanden die Gäste besser ins Spiel, dennoch hielt der 3-Punkte-Vorsprung bis zum Pausentee, denn Paul Sichwardt im mittlern und Steffen Wagner im unteren Paarkreuz gewannen ihre Partien zum 6:3 Zwischenstand.
Als zu Beginn der zweiten Einzelrunde sowohl Krzysztof Strzakowski als auch Tomasz Piekarek ihre Spiele verloren, waren die Dresdner plötzlich wieder dran (6:5) und die Partie drohte zu kippen. Besonders schmerzte die knappe Niederlage von Tomasz Piekarek, der im Entscheidungssatz zunächst eine 5:0 Führung und später 3 Matchbälle verspielte. Mit 14:16 hatte er letztlich das Nachsehen. Umso wichtiger, dass gleich im Anschluss Fabian Jost sein knappes 4-Satz-Match gegen Prof. Dr. Udo Buschner für sich entschied. 7:5 der Zwischenstand. Noch immer war damit keine Vorentscheidung gefallen, denn die beiden darauf folgenden Einzel waren wirklich nichts für schwache Nerven. Die Zwischenstände sprachen eine eindeutige Sprache zugunsten der Gäste. Paul Sichwardt lag mit 1:2 Sätzen zurück und am Nebentisch stand es gar 0:2 aus Sicht von Andreas Alesi. Während Paul Sichwardt – mit einer tollen kämpferischen Leistung – die Partie noch umbiegen konnte, drohte Andreas Alesi im 4 Durchgang beim Stande von 9:10 bzw. 10:11 das Aus. Aber auch er gewann diesen Durchgang noch mit 13:11 und behielt auch im Entscheidungssatz mit 11:7 die Oberhand.
Ein glücklicher 9:5 Erfolg für den Post SV und zwei wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Punkte für den Post SV:  
Krzysztof Strzakowski 1,5
Tomasz Piekarek 1,5
Fabian Jost 1,0
Paul Sichwardt 2,5
Andreas Alesi 1,0
Steffen Wagner 1,5

Post SV Zeulenroda I – LTTV Leutzscher Füchse 1990        4:9

Ein weiterer Heimsieg blieb dem Post-Sechser leider verwehrt, denn die Leipziger erwiesen sich bei ihrem ersten Gastspiel in Zeulenroda besonders im zweiten und dritten Paarkreuz deutlich besser aufgestellt und gewannen am Ende diese Begegnung verdient.
Von Anfang an mussten die Gastgeber einem Rückstand hinterherlaufen. Zunächst gelang nur ein Punktgewinn in den Eingangsdoppeln durch die Paarung Krzysztof Strzakowski / Tomasz Piekarek (1:2 aus Sicht des Post SV). Diesen Rückstand glich zwar Krzysztof Strzakowski im ersten Einzel noch einmal aus, doch dann zogen die Gäste auf 2:7 davon.
Erst zu Beginn der zweiten Einzelrunde gelang durch Krzysztof Strzakowski und Tomasz Piekarek eine Resultatsverbesserung auf 4:7, doch zweimal binnen weniger Stunden (wie im Spiel gegen Dresden) ließ sich das Glück bei knappen Spielständen nicht erzwingen und so verloren Fabian Jost (-11, -10, 10, -7) und Paul Sichwardt (-10, -8, -13) ihre Partien zum 4:9 Endstand.
Nun ruht der kleine weiße Zelluloidball erstmal bis zum 11./12. Januar 2014. Dann muss der Post-Sechser gleich zweimal auswärts in Magdeburg und Dresden antreten. Gegen beide Teams wurde in der Vorrunde gewonnen. Können diese Siege wiederholt werden, dann ist der Klassenerhalt den Postlern nicht mehr zu nehmen.

Punkte für den Post SV:  
Krzysztof Strzakowski 2,5
Tomasz Piekarek 1,5