Thüringenliga der Herren

Thüringenliga der Herren

erstellt am: 05. 03. 2019 durch: Jörg Müller

TTV Bleicherode – Post SV Zeulenroda
6:9
Nur noch ein Sieg

Am 02. März stand für die Reserve des Post SV Zeulenroda das Auswärtspunktspiel gegen den Tabellenvierten TTV Bleicherode auf dem Programm. Dazu reiste man um 17:00 Uhr, in gewohnter Besetzung, in die gegnerische Löwentorhalle. Die Gastgeber, mussten auf den Stammspieler Lennart Czosnyka verzichten, der aber ebenbürtig ersetzt wurde. So kam es dazu, dass erst nach knapp vier Stunden Spielzeit der Sieger mit 6:9 ermittelt werden konnte.

Bleicherode (SW) Die Eingangsdoppel verliefen für den „Post SV“ noch wie geplant. Wagner/Neudeck hatten wenig Mühe und gewannen mit 3:0. Deutlich schwerer taten sich Heß/Šulc, die ihre Partie gerade so im Entscheidungssatz für sich entscheiden konnten. Voříšek/Sichwardt trafen auf das gegnerische Spitzendoppel To. Liebergesell/Hagemeier. Das Spiel war durch lange Ballwechsel und einen immens hohen Kampfgeist beider Duos geprägt. Letztendlich mussten sie den Gastgebern nach vier Sätzen zum Sieg gratulieren.

Die Einzelrunde startete mit einer Niederlage von Tomáš Voříšek gegen den stark spielenden Tobias Liebergesell. Steffen Wagner konnte mit 3:1 gegen dessen Bruder Tim Liebergesell gewinnen. Seine zweite Niederlage der Saison musste dann Moritz Heß einstecken. Die 1:3-Niederlage gegen den ehemaligen Oberligaspieler Hanjo Hagemeier führte zum 3:3-Zwischenstand. Danach folgten weitere Siege für die Zeulenrodaer. Leander Ingwer Neudeck musste noch, aufgrund einer wieder auftretenden Hüftverletzung, auf die lange Distanz gehen, welche er letztendlich mit 14:12 für sich entscheiden konnte. Martin Šulc sowie Paul Sichwardt hatten danach wenig Probleme und gingen als Gewinner vom Tisch. Somit nahm der Auswärtssieg klare Strukturen an, dachte man zumindest. Allerdings konnten die Gastgeber aus Bleicherode innerhalb kurzer Zeit wieder ausgleichen. S. Wagner hatte im Duell der Spitzenspieler ebenso wenig Chancen wie T. Voříšek im Aufeinandertreffen der „Zweier“. Auch L. Neudeck musste sich nun deutlich mit 1:3 geschlagen geben. Spätestens jetzt standen die über 25 Zuschauer Kopf. Was sich danach entwickelte war ein echter Krimi. Alle drei verbleibenden Matches gingen in den Entscheidungssatz. Jedoch behielten die Zeulenrodaer die Nerven und konnten

die letzte Runde jeweils klar für sich entscheiden. Den Schlusspunkt setzte dabei der Kapitän P. Sichwardt, der den engen 6:9-Auswärtssieg perfekt machte.

Unter sehr schweren Bedingungen, unter anderem durch den nicht mehr üblichen Zelluloidball, wurde die Begegnung zu einem echten Kampf. Da das durch den deutlichen Sieg in der Hinserie nicht zu erwarten war, spürte man nach Ende eine sichtliche Erleichterung bei den Postakteuren. Nun fehlen nur noch zwei Punkte zum sicheren Aufstieg, die man am 16.03.2019 beim Ligaschlusslicht in Greußen einfahren möchte.

Punkte für Post: Martin Šulc 2,5; Paul Sichwardt 2,0; Steffen Wagner, Leander Ingwer Neudeck und Moritz Heß je 1,5.