Thüringer Ranglistenturniere aus Zeulenrodaer Sicht

Thüringer Ranglistenturniere aus Zeulenrodaer Sicht

erstellt am: 01. 10. 2018 durch: Jörg Müller

Thüringer Ranglistenturniere aus Zeulenrodaer Sicht

Thüringer Ranglistenturniere aus Zeulenrodaer Sicht

Moritz Heß wird Zweiter der Jugend  und Kulbaken Salzman wird bei den Damen Dritte

Bad Blankenburg (J.M.) Die höchsten Thüringer Ranglistenturniere, sowohl im Nachwuchsbereich als auch bei den Damen und Herren, fanden allesamt an der Landessportschule in Bad Blankenburg statt.

Im Nachwuchsbereich belegte Moritz Heß einen sehr guten zweiten Platz im Feld der Jugendlichen. Mit einer Bilanz von 6:2 Spielen musste er lediglich Nico Müller (TTC Schwarza) den Vortritt lassen. Mit diesen Ergebnis kann er sich berechtigte Hoffnung machen, überregional beim „TOP-48 der Jugend“ an den Start gehen zu dürfen. Leider musste Leander Neudeck, als an Nummer Eins gesetzter Spieler, diese Rangliste wegen Terminen in seiner Ausbildung absagen. Im Feld der C-Schüler (Altersklasse 10 Jahre und Jüngere), belegte Timo Seidel mit einer Bilanz von 4:5 Spielen ebenfalls einen guten sechsten Platz.

Das beste Ergebnis bei den Damen und Herren erzielte Kulbaken Salzman. In der Vorrunde noch ungeschlagen erzielte sie in der Endrunde eine 4:3 Bilanz. Durch ein sehr gutes Satzverhältnis stand am Ende Platz Drei zu Buche. Nach einer längeren Spielpause ist das schon ein sehr respektables Ergebnis.

Um seine Schulter für die anstehenden schweren Punktspiele zu schonen, sagte Steffen Wagner diese Rangliste ab. Die anderen drei Spieler des Post SV Zeulenroda verkauften sich aber im Feld der besten Thüringer Herren recht gut. Allen voran Leander Neudeck. Zunächst wurde er in seiner Vorrundengruppe Zweiter und musste in die Zwischenrunde. In dieser gewann er gegen Nico Müller (TTC Schwarza) mit 3:1 Sätzen. In der Endrunde profitierte er vom verletzungsbedingten Ausfall von P. Schädlich (Jena) und wurde Siebenter. Mit einem besseren Satzverhältnis wäre sogar noch eine Resultatsverbesserung möglich gewesen. Paul Sichwardt kam in seiner Vorrundengruppe auf drei Siege bei nur zwei Niederlagen und verpasste knapp die Zwischenrunde. Moritz Heß konnte als Nachrücker im Feld der Herren immerhin noch ein Gruppenspiel gewinnen.

Die durchaus guten Ranglistenergebnisse sollten für den nötigen Schwung in den weiteren Punktspielen sorgen.