Verbandsliga Ost

Verbandsliga Ost

erstellt am: 13. 03. 2020 durch: Jörg Müller

Steve Anders konnte in Breitenworbis die maximale Punktzahl holen.

Post SV Zeulenroda II – TSV 1891 Breitenworbis 6:9
Vorerst letzter Spieltag

Breitenworbis (Steve Anders) Am vergangenen Samstag war die 2. Mannschaft des „Post SV“ in Breitenworbis zu Gast. Hierbei wurde die zweistündige Reise stark ersatzgeschwächt angetreten. So musste man auf die eigentliche Nummer Eins Luca Haas verzichten, da dieser in der ersten Mannschaft aushalf. Auch Moritz Karl war aus beruflichen Gründen verhindert und wurde ersetzt. Die Gastgeber hingegen traten mit voller Kapelle an. Somit war klar, dass den Postlern eine sehr schwierige Aufgabe bevorstand.

Im ersten Doppel der Partie waren Alexander Giehler und Schüler-Nachwuchsspieler Timo Seidel nahezu chancenlos gegen das gegnerische Spitzendoppel Cramer/Winter. Am Nachbartisch hatten es Anders und Walther deutlich leichter und konnten ihr Spiel souverän 3:1 gewinnen. Die Doppelpaarung Weber/Salzmann kam anfangs nur schwer ins Spiel, konnte in den einzelnen Sätzen gut mithalten, musste sich aber abschließend 0:3 geschlagen geben. So ging man mit einem 1:2 Rückstand in die ersten Einzel.

Der ins obere Paarkreuz gerutschte Markus Walther erwischte gegen den auf dem Papier deutlich stärkeren Damian Cramer einen Traumstart und entschied die ersten beiden Sätze für sich. Danach kam die Nummer Eins der Gastgeber besser ins Spiel und gewann den dritten Satz. Doch Walther kämpfte sich zurück ins Spiel um am Ende noch mit 3:1 zu gewinnen. Steve Anders am Nachbartisch erging es ähnlich, auch er konnte mit nur einen Satzverlust das Spiel gegen Dehnert mit 3:1 für sich entscheiden. Mit diesen beiden Punkten ging der „Post SV“ 3:2 in Führung.

Im mittleren Paarkreuz tat sich Alexander Giehler gegen den jungen Luca Sukau schwer. Zwar konnte er im vierten Satz zum 2:2 ausgleichen, musste sich aber im Endeffekt 2:3 geschlagen geben. Auch am Nachbartisch ging es eng zu, doch trotz des hohen kämpferischen Einsatzes musste Kulbaken Salzmann ihren Gegner zum knappen Sieg gratulieren.

Für Weber und Seidel an Position Fünf und Sechs, war an diesem Tag nichts zu holen. Beide unterlagen 0:3 – Zwischenstand 3:6.

In der zweiten Einzelrunde konnten erneut Walther und Anders überraschend punkten. Der an diesem Tag stark spielende Markus Walther gewann 3:0 gegen Dehnert und Anders in einem knappen Spiel mit viel Glück 3:2 gegen Cramer.

Salzmann gewann in der Mitte überraschend deutlich mit 3:0 gegen L. Sukau. Giehler hingegen musste sich erneut geschlagen geben und unterlag Winter knapp mit 2:3. Somit ergab sich ein Zwischenstand von 6:7.

Jedoch kam erneut das starke hintere Paarkreuz der Gastgeber an die Reihe und Seidel und Weber mussten ihren Gegnern zum Sieg gratulieren. Endstand 6:9 aus Sicht des Post SV Zeulenroda II. Mit etwas Glück in den knappen Spielen wäre Unentschieden durchaus drin gewesen.

Eigentlich würde es am kommenden Samstag, den 21.03.2020 – 12:00 Uhr mit dem Heimspiel gegen die SG Braunichswalde weiter gehen. Allerdings hat auch der Tischtennis-Verband wegen des Coronavirus den Spielbetrieb abgesetzt.

Punkte für Post II: Anders, Walther je 2,5; Salzman 1,0; Giehler, Weber und Seidel 0,0.

Kommentare sind geschlossen.