2. Bezirksliga Ost Staffel 1 und 2

2. Bezirksliga Ost Staffel 1 und 2

erstellt am: 23. 10. 2019 durch: Jörg Müller

Erfolgreicher Samstagnachmittag für Zeulenrodaer Bezirksligisten

TSV Zeulenroda II – Post SV Zeulenroda III 5:8
VfB Schleiz II – Post SV Zeulenroda IV 3:8

Zeulenroda (Moritz Karl) Es war ein erfolgreicher Spieltag für die beiden Bezirksligamannschaften des Post SV Zeulenroda, welche ihre Auswärtshürden nehmen konnten.

Nach der enttäuschenden Auftaktniederlage bei der WSG Jena Lobeda ging es für die dritte Mannschaft des Post SV Zeulenroda auswärts zum Stadtderby gegen den TSV Zeulenroda II. Bis auf Kulbaken Salzman, welche durch Marcel Koth ersetzt wurde, konnte „Post III“ auf sein Stammpersonal setzen. Licht und Schatten gab es in den Doppeln, welche beide über fünf Sätze gingen.

Moritz Karl und Jörg Müller gewannen gegen Sylvio Bombach und Dieter Langer nach vergebenen Matchbällen in Satz Vier und abgewehrten Matchbällen in Satz Fünf knapp mit 3:2, während Kay Hühler und Marcel Koth gegen Rene Rochler und Uwe Held mit 2:3 das Nachsehen hatten.

Im Anschluss wechselten sich Sieg und Niederlage fast immer ab. Moritz Karl gewann mit 3:1 gegen Dieter Langer und Jörg Müller gegen Sylvio Bombach mit 3:2.

Marcel Koth unterlag Rene Rochler klar mit 0:3, Kay Hühler konterte diese Niederlage mit einem 3:1 Sieg über Uwe Held. Dem folgten Niederlagen von Karl gegen Bombach und Hühler gegen Rochler, sowie Siege von Müller gegen Langer und Koth gegen Held.

Die letzte Einzelrunde begann mit einer unerwartet deutlichen 0:3 Niederlage von M. Karl gegen R. Rochler. Doch die beiden folgenden Einzel (Hühler gegen Bombach und Koth gegen Langer) gingen in knappen Fünfsatzspielen an die Gäste, welche damit den knappen 8:5 Erfolg einsacken konnten.

Punkte für Post III: Müller 2,5; Hühler und Koth je 2 und Karl 1,5.

VfB Schleiz II – Post SV Zeulenroda IV 3:8

Schleiz (Moritz Karl) Auch Post Zeulenroda IV konnte eine erfolgreiche Auswärtsreise durchführen und am zweiten Spieltag den zweiten Saisonsieg festmachen.

Bereits aus den Doppeln ging man mit einer überraschenden 2:0 Führung heraus. Während Brühschwein/Pinks ohne Probleme gegen Maleck/Wrobel gewannen, war das Spiel Steinmüller/Khawadi ein wahrer Krimi. Doch nach 1:2 Rückstand konnten sich die Gäste zurückkämpfen und die entscheidenden beiden Sätzen mit 15:13 gewinnen.

Im Anschluss gab es nur drei Niederlagen für Zeulenroda. Dabei waren Jens Brühschwein gegen Heiko Scherf, Hashmat Khawadi gegen Martin Wrobel und Volkmar Pinks gegen Martin Wrobel mit jeweils 0:3 chancenlos. Alle anderen Einzel gingen nach Zeulenroda, welche somit mit 8:3 gewinnen konnten.

Punkte für Post IV: Steinmüller 3,5; Brühschwein, Khawadi und Pinks je 1,5.

Kommentare sind geschlossen.