3. Runde im Bezirkspokal der Herren

3. Runde im Bezirkspokal der Herren

erstellt am: 15. 02. 2019 durch: Jörg Müller

Zeulenroda mit zwei Mannschaften in der Endrunde Ostthüringen

Zeulenroda (Moritz Karl) Am Samstag, dem 10.02.2019 war Zeulenroda der Ausrichter der 3. Runde im Bezirkspokal. Sowohl Post II als auch Post III waren noch vertreten und hatten gute Chancen, die Endrunde zu erreichen. Aufgrund einer Absage hatte Post II lediglich zwei Spiele gegen Schleiz II und Blankenberg zu bestreiten. Die dritte Mannschaft Zeulenrodas hatte sogar nur ein Spiel gegen Post Gera, da Rüdersdorf und Schwarza absagten.

Im ersten Spiel am frühen Morgen konnte Post II noch zuschauen, da dieses die beiden Gäste bestritten. Blankenberg fuhr hier einen ungefährdeten 4:1 Sieg ein. Im Anschluss gabs direkt das richtungsweisende Spiel gen Gruppensieg, Zeulenroda gegen Blankenberg.

Zeulenroda legte in den beiden Eröffnungseinzeln direkt einen guten Grundstein. Sowohl Markus Walther gegen Heiko Gnaß als auch Paul Sichwardt gegen Stephan Trögel konnten sicher 3:0 gewinnen. Jörg Müller, welcher im ersten Spiel spielen durfte, unterlag Helmut Wehrmann mit 1:3. Doch wieder waren es Paul Sichwardt und Markus Walther, diesmal gemeinsam im Doppel, welche mit einem 3:0 Sieg über Gnaß/Wehrmann den alten 2-Punkte-Abstand wiederherstellten. Zum Abschluss gewann Sichwardt erneut mit 3:0, diesmal gegen Gnaß, und machte den 4:1 Gesamterfolg klar. Somit war der Gruppensieg gegen Schleiz nur noch Formsache.

Und dort ließen sie sich nicht zweimal bitten. Erneut war es Paul Sichwardt sowie Frank Steinmüller, der im zweiten Spiel randurfte, die mit zwei 3:0 Erfolgen gegen Helmut Maleck sowie Martin Wrobel den erfolgreichen Grundstein legten. Markus Walther konnte trotz kleinerer Schwächephase in Satz 2 recht klar mit 3:1 gegen Nico Hofmann-Bilek gewinnen. Das Doppel bildeten diesmal Sichwardt/Steinmüller. Doch auch diese Konstellation war für Maleck/Hofmann-Bilek nicht zu brechen. Zeulenroda gewann das Doppel mit 3:0 und damit das Spiel im Schnelldurchlauf mit 4:0.

Ähnlich schnell sollte es für Post III gehen. Moritz Karl gewann glatt und klar mit 3:0 gegen Noah Siebenhaar. Frank Steinmüller dagegen hatte gegen Christopher Michaelis deutlich mehr zu kämpfen, gewann erst knapp nach fünf umkämpften Sätzen. Auch Kay Hühler hatte gegen Leon Berthel mehr zu kämpfen als erwartet. Verlor er den ersten Satz noch in der Verlängerung, konnte er zwar die folgenden Drei gewinnen, aber auch hier knapp und umkämpft. Auch das Doppel Karl/Steinmüller hatten gegen Michaelis/Siebenhaar stark zu kämpfen. In dem Spiel, was über die volle Distanz ging, hatte Zeulenroda am Ende im fünften Satz, in welchem sie schon 1:6 zurücklagen, die stärkeren Nerven und gewannen mit 3:2.

Somit war der 4:0 Erfolg, der deutlich klarer aussieht als er war, schnell besiegelt.

Für die Endrunde im Bezirkspokal hat Zeulenroda somit noch zwei Eisen im Feuer.

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben