Saisonrückblick des Post SV Zeulenroda

Saisonrückblick des Post SV Zeulenroda

erstellt am: 11. 05. 2020 durch: Jörg Müller

Mitteldeutsche Oberliga gehalten (v.l.): Steffen Wagner, Luca Haas, Maksym Bachurin, Moritz Heß, Oleksandr Tymofieiev, Jan Vesely und Lukas Böhme.

Kein abklatschen, kein jubeln, einfach nur Erleichterung

Zeulenroda (Moritz Karl / J.M.) Die Corona-Krise zwang den Deutschen Tischtennis-Bund, die gesamte Spielserie mit sofortiger Wirkung abzubrechen. Als Wertung wurden die Tabellen des Abbruchtages genommen. Das Ende der Saison 2019 / 2020 glich dann eher einer Vollbremsung von 100 auf 0.

Eine Entscheidung, die vielen Vereinen positiv entgegenkommt, für genauso viele Vereine aber ein Schlag ins Gesicht ist. Fest steht: Eine einheitlich faire Lösung für alle Vereine hätte es ohne Ausspielen der Saison nicht geben können.

Für den Post SV Zeulenroda bedeutet dies, dass nach dem vermehrten Aufstieg, eine ohnehin schwierige Saison positiv abgeschlossen wurde. Wenn man bedenkt, dass mehr als 50% (8 Mannschaften) in einer höheren Liga als noch eine Saison zuvor an den Start gingen, dann ist es umso überraschender, dass alle 14 Mannschaften das Saisonziel Klassenerhalt erreicht haben.

Es folgt ein kleiner, zusammengefasster Saisonrückblick.

Das Aushängeschild, unsere I. Mannschaft, durfte nach längerer Abstinenz erneut in der sehr starken Oberliga-Mitte aufschlagen und der Klassenerhalt war das selbst gesteckte Ziel.

Nach der Hinrunde sah es aufgrund von Verletzungspech und Eingewöhnungsproblemen der „jungen Wilden“ recht düster aus. Doch man konnte sich in der Rückrunde stabilisieren, die Jugend gewöhnte sich an das Niveau der höheren Spielklasse und man entzog sich immer mehr den Abstiegsrängen. Schlussendlich wurde die Klasse mit dem 7. Platz gehalten.

Aber auch ohne Saisonabbruch war man schon auf dem Weg in die richtige Richtung. Selbstverständlich hätte man den Klassenerhalt lieber auf die sportliche Art und Weise erreicht.

Die „Zweite“ ging in der Verbandsliga Ost an den Start. Nach dem Aufstieg im Vorjahr wollte man hier souverän mitspielen und den einen oder anderen Gegner ärgern. Weitestgehend gelang das auch und nach der Vorrunde lag man auf dem vielversprechenden 2. Platz. Und hätte man nicht ein solches Pech mit Ausfällen und Abstellungen gehabt, dann wäre wohl auch mehr drin gewesen. Am Ende steht dennoch ein äußerst souveräner dritter Tabellenplatz zu Buche.

Auch die „Ditte“ und „Vierte“ Mannschaft schafften es, in der 2. Bezirksliga zu überzeugen. Aufgeteilt auf die beiden Ostthüringer Staffeln erreichte „Post III“ den 2. Platz und damit die Relegation während „Post IV“ sogar als Tabellenerster der Geraer Staffel hervor ging. Den Weg in die 1. Bezirksliga wird allerdings nur die derzeitige vierte Mannschaft gehen. So kann man sicherstellen, dass nächste Saison, von der Oberliga bis hin zur 3. Kreisliga (außer Thüringenliga) in jeder Liga mindestens eine Mannschaft des „Post SV“ vertreten ist. Das stellt sicher, dass alle Nachwuchsspieler entsprechend ihres aktuellen Spielniveaus hervorragend im Spielbetrieb der Herren eingebunden werden können.

Die V. Mannschaft in der 3. Bezirksliga, in welcher diese Saison nur übersichtliche 7 Mannschaften gemeldet waren, schaffte mit dem 5. Tabellenplatz den souveränen Klassenerhalt.

Auch alle Kreisligisten erzielten passable Ergebnisse. Die sechste, siebte und achte Mannschaft traten gemeinsam in der ersten Kreisliga an. Hier stehen am Ende die Plätze 2, 5 und 6 zu Buche. Mit dem Abstieg hatte niemand etwas zu tun.

Der Neunten gelang letztes Jahr der Aufstieg in die zweite Kreisliga. Ziel in dieser höheren Liga war nur der Klassenerhalt. Mit einer für eine Aufstiegssaison guten 6:14 Bilanz konnte dieses Ziel auch erreicht werden.

Unsere neue zehnte Mannschaft startete in der 3. Kreisliga. Hier sollen insbesondere junge Spieler die ersten Schritte im Herrentischtennis gehen. Mit ordentlichen 6 Siegen bei 3 Niederlagen steht man auf einen starken 3. Tabellenplatz.

Die neu gemeldete Damenmannschaft konnte in der Damen- Verbandsliga sofort gut mitspielen. Nachdem man die Vorrunde verlustpunktfrei gewann, belegte man in der Rückrunde einen guten zweiten Platz. Für den Damenbereich erhofft man sich zur neuen Saison eine Einstufung in der höheren Liga.

Auch die Nachwuchsmannschaften waren in ihren Spielklassen gut aufgestellt. Die stärkste Jugendmannschaft konnte mit dem 6. Tabellenplatz in der Jugendbezirksliga ordentlich mitspielen.

Die Nachwuchsmannschaften Zwei und Drei starteten in der Jugendkreisliga. Hier sollen unsere Jüngsten die ersten Schritte überhaupt im Tischtennis gehen. Mit einem 2 und einem 7 Tabellenplatz kann man am Ende sicher zufrieden sein.

Kein Abstieg, souveräne Klassenerhalte und einige Aufstiege. Eine rundum erfolgreiche Tischtennissaison 2019 / 2020 für den gesamten Post SV Zeulenroda.

Schlussendlich aber – kein abklatschen, kein jubeln, einfach nur Erleichterung.

Kommentare sind geschlossen.