Saisonstart beim Post SV Zeulenroda

Saisonstart beim Post SV Zeulenroda

erstellt am: 10. 09. 2020 durch: Jörg Müller

Unentschieden im Auftaktspiel – „Post III“ (v.l.): Marcel Koth, Kulbaken Salzman, Frank Steinmüller und Jens Brühschwein.

Zeulenroda (J.M.) Nach einer umfangreichen und ausgiebigen Saisonvorbereitung wurde am vergangenen Wochenende die neue Tischtennis-Spielzeit 2020/2021 in der Rötleinhalle Zeulenroda eingeleitet.

Mit einer Damen-, drei Nachwuchs und fünf Herrenteams hat der „Post SV“ aktuell, neun Mannschaften an den Wochenenden zu koordinieren. Weitere fünf Mannschaften gehen in den Kreisligen an den Start. Somit stellt man insgesamt 14 Mannschaften im Spielbetrieb.

Den Start in die Punktspielsaison machten zunächst die Bezirksligisten, welche allesamt Heimspiele zu bestreiten hatten.

1. Bezirksliga Ost  
Post SV Zeulenroda III – SC Windischleuba 7:7

Als Neuling in der höchsten Ostthüringer Spielklasse antretend, wurde mit dem SC Windischleuba gleich der Tabellendritte des Vorjahres empfangen. Da beide Mannschaften auf ihre Bestbesetzung zurückgreifen konnten, war dieses Spiel auch gleich eine Standortbestimmung.

Aus den Doppeln trennte man sich 1:1, wobei für Zeulenroda Brühschwein/Koth ihr Spiel knapp mit 3:2 gegen Schmid/Haese gewannen. Der weitere Spielverlauf war sehr ausgeglichen. Windischleuba mit leichten Vorteilen durch Benjamin Paul und Silvio Voitzsch auf den Positionen Eins und Zwei. Zeulenroda aber insgesamt ausgeglichener besetzt.

Am Ende trennte man sich unentschieden, was für Zeulenroda eher einen Punktgewinn darstellt.

Punkte für Post III: Koth 2,5; Salzman 2,0; Brühschwein 1,5 und Steinmüller 1,0.

 

2. Bezirksliga Ost – Staffel 1  
Post SV Zeulenroda IV  – VfB Schleiz II
5:8

Lehrgeld hingegen musste „Post IV“ gegen Schleiz zahlen. Dabei ist der Grund für die Niederlage, vor allem in den noch nicht harmonierenden Doppeln zu sehen. Müller/Hupfer nutzten ihre Chancen gegen Diersch/Wrobel nicht und unterlagen diesen mit 1:3. Hühler/Seidel verspielten gar eine 2:0 Satzführung gegen Plaumann/Raßbach. Diesen Rückstand lief man im gesamten Spielverlauf hinterher und er war am Ende auch nicht mehr auszubügeln.

Will man in der 2. Bezirksliga der Herren mitspielen, dann müssen zunächst die Doppel entscheidend verbessert werden.

Punkte für Post IV: Müller 3,0; Hühler und Seidel je 1,0.

 

3. Bezirksliga Ost – Staffel 1  
Post SV Zeulenroda V – SV Großkochberg II 8:4

Die bewährten Doppelkombinationen Vieweg/Pinks und Pegel/Dix sorgten in der 3. Bezirksliga mit ihren 3:0 Erfolgen für einen gelungenen Start in die Punktspielsaison.

Großkochberg konnte mit zwei Einzelsiegen im direkten Anschluss noch einmal zum Zwischenstand von 2:2 ausgleichen. Drei weitere Siege der Zeulenrodaer Gastgeber in Folge sorgten für die zwischenzeitliche 5:2 Führung, welche bis zum Ende nicht mehr aus der Hand gegeben wurde.

Punkte für Post V: Vieweg; Dix und Pinks je 2,5; Pegel 0,5.

Kommentare sind geschlossen.