Thüringenliga der Herren

Thüringenliga der Herren

erstellt am: 19. 03. 2019 durch: Jörg Müller

MTV 1861 Greußen – Post SV Zeulenroda
3:9
Aufstieg drei Spiele vor der Sommerpause festgemacht

Mit einem 9:3-Auswärtssieg beim Tabellenschlusslicht MTV 1861 Greußen besiegelte die erste Herrenmannschaft des Post SV Zeulenrodas den erwünschten Aufstieg in die Oberliga Mitte.

Am vergangenen Samstag, den 16. März 2019, schlugen die Postler 13:00 Uhr in der gegnerischen Halle auf. Dabei musste man auf die Stammakteure Paul Sichwardt sowie Leander Ingwer Neudeck berufsbedingt verzichten. Sie wurden durch die Bezirksligaspieler Moritz Karl und Frank Steinmüller ersetzt. Die Hausherren dagegen konnten auf ihr gewohntes Personal zurückgreifen. Da Greußen zudem noch mit dem nicht mehr üblichen Zelluloidball spielt, machte man sich auf einen harten Kampf gefasst. Letztendlich stand dann der verdiente Sieg zu Buche, der jedoch enger war, als das Ergebnis es ausdrückt.

Greußen (SW) Um drei gute Anfangsdoppel stellen zu können, teilte man die Ersatzmänner auf die Führungsspieler Steffen Wagner und Tomáš Voříšek auf. Daher konnten sowohl Wagner/Karl, als auch Voříšek /Steinmüller souverän gewinnen. Lediglich das eingespielte Duo Heß/Šulc hatte einige Probleme mit der Spitzenpaarung der Gäste und mussten sich mit 1:3 geschlagen geben.

Die Einzelrunde begann wie erwartet. S. Wagner sowie T. Voříšek ließen ihren Gegnern keine Chance und gingen in drei Sätzen als Sieger von den Tischen. Das neu formierte mittlere Paarkreuz der Postler kam jedoch gar nicht mit den Materialspielern der Gastgeber zurecht. So kam es dazu, dass Moritz Heß und Martin Šulc ihren Gegenüber (jeweils 0:3) zum Sieg gratulieren mussten. Damit ergab sich der knappe 4:3-Zwischenstand. Nun starteten Moritz Karl und Frank Steinmüller mit gehörigem Druck in die Partien. Jedoch ließen sie sich nichts anmerken und bezwangen die vier Ligen höher spielenden Greußner, jeweils in drei bzw. vier Sätzen. Mit dieser Führung im Rücken gewannen auch S. Wagner und T. Voříšek ihre zweiten Matches. M. Heß fand nach 0:2- Sätzen und einem Zwischenstand von 2:7 noch zu altem Selbstvertrauen zurück. Nachdem er mehrere Matchbälle abwehren konnte, nutze der Jugendspieler seine Chance und gewann in der Verlängerung des Entscheidungssatzes. Nebenan hatte bereits M. Šulc im Duell der „Vierer“ das Endergebnis abgesichert

Der „Post SV“ sicherte sich mit dem 9:3-Auswärtssieg im zweistündigen Aufeinandertreffen beim Schlusslicht Greußen den Aufstieg. Dies hat man vor allem den stark aufspielenden Ersatzspielern, M. Karl und F. Steinmüller, zu verdanken. Nun stehen noch zwei Punktspiele auf dem Programm. Am 30.03.2019 reist man zur letzten Auswärtsbegegnung beim Gothaer SV.

Punkte für Post:
Steffen Wagner 2,5
Tomáš Voříšek 2,5
Moritz Heß 1,0
Martin Šulc 0
Moritz Karl 1,5
Frank Steinmüller 1,5

 

Du musst angemeldet sein, um einen Kommentar abzugeben