Verbandsliga Ost

Verbandsliga Ost

erstellt am: 24. 10. 2019 durch: Jörg Müller

Steve Anders gewann beide Einzel gegen Schleiz und das ohne Satzverlust.

VfB Schleiz – Post SV Zeulenroda II 9:7
Bittere Niederlage gegen den Ligaprimus

Schleiz (Moritz Karl) Bitterer Abend in Schleiz für die zweite Mannschaft des Post SV Zeulenroda. Gegen den bislang ungeschlagenen Mitfavoriten auf den Ligatitel setzte es trotz großen Kampfes eine knappe Niederlage.

Während das Doppel Moritz Karl/Luca Haas erwartungsgemäß chancenlos gegen Tomas Cerveny und Vlastimil Kolar war, konnten Markus Walther/Steve Anders gegen Hannes Walther und Franz Lätzer sowie Alexander Giehler und Jens Brühschwein gegen Ian Bilek und Toni Petzold knappe Siege einfahren, sodass man mit einer 2:1 Führung in die Einzel ging.

Gegen die tschechischen Spitzenspieler der Schleizer hatten die Gäste einen erwartungsgemäß schweren Stand. Trotz teils tollen Ballwechseln und großen Kampf waren Luca Haas und Markus Walther gegen die große individuelle Klasse Ihrer Gegner relativ chancenlos.

In der Mitte und im hinteren Paarkreuz wurden die Punkte geteilt. Steve Anders konnte klar und souverän mit 3:0 gegen Hannes Walther gewinnen. Alexander Giehler verlor bei seinem Comeback nach krankheitsbedingter Pause ein hochdramatisches Spiel gegen Ian Bilek. Einen Matchball vergab er durch Fehlaufschlag, fünf weitere seines Gegners konnte er abwehren. Er schaffte es aber nicht mehr, sich einen weiteren zu erarbeiten und unterlag letztlich mit 15:17 im Entscheidungssatz. Da dies in der Schlussrechnung der fehlende Punkt zum Unentschieden war, macht es die Sache doppelt bitter.

Jens Brühschwein war gegen Toni Petzold zu fehleranfällig und unterlag mit 1:3. Moritz Karl konnte insbesondere in Satz 3 und 4 seinen Gegner Franz Lätzer klar im Schach halten und gewann mit 3:1.

Auch in der zweiten Einzelrunde waren die Gäste gegen die Spitzenspieler der Schleizer mit jeweils 0:3 chancenlos. Es folge ein kleines Aufbäumen der Gäste. Alexander Giehler musste gegen Hannes Walther erneut über fünf Sätze gehen, konnte den Ausgang des Spiels aber diesmal erfolgreicher gestalten. So musste er zwei Matchbälle abwehren, um seinen ersten zum 13:11 im Entscheidungssatz zu nutzen. Steve Anders und Moritz Karl knüpften an ihre starken Leistungen an und gewannen gegen Ian Bilek und Toni Petzold mit 3:0 bzw. 3:1.

Jens Brühschwein stellte auch gegen Franz Lätzer seine Fehleranfälligkeit nicht ab und unterlag mit 1:3, sodass dass Abschlussdoppel über Niederlage oder Unentschieden entscheiden sollte.

Doch in diesen rechneten sich Steve Anders und Markus Walther gegen das tschechische Spitzendoppel wenig aus. Trotz kämpferischer Leistung waren sie chancenlos, unterlagen mit 0:3 und mussten so den Gästen zu diesem knappen Sieg gratulieren.

Besonders bitter ist diese knappe Niederlage, da Zeulenroda das Unentschieden bereits auf dem Schläger hatte und dieses alles andere als unverdient gewesen wäre.

Punkte für Post II:     Anders 2,5; Karl 2; Giehler 1,5; Walther und Brühschwein je 0,5.

Kommentare sind geschlossen.