Thüringenliga Herren

Post SV Zeulenroda II – Tabarzer SV 1887 3:9
Erwartete Niederlage gegen Aufstiegskandidat

Zeulenroda (Moritz Karl) Nach dem „coronabedingten“ Aufstieg in die Thüringenliga der zweiten Mannschaft des Post SV Zeulenroda, steht nur ein Ziel auf dem Programm: Klassenerhalt. Das diese Punkte nicht unbedingt im ersten Saisonspiel gegen den Aufstiegsaspiranten Tabarz zu holen sind, war zu erwarten, doch dass das Ergebnis deutlich zu hoch ausgefallen ist, als es die spielerischen Unterschiede darstellten, macht Mut für die folgenden Spiele.

Weiterlesen

erstellt am: 23. September 2020

1. Bezirksliga Ost

Unerwartet deutlicher Sieg in Großkochberg
SV Großkochberg – Post SV Zeulenroda III 2:8

Großkochberg (J.M.) Nach der gelungenen Heimspielpremiere mit den Unentschieden gegen SC Windischleuba, war nun das erste Auswärtsspiel in der 1. Bezirksliga Ostthüringen zu bestreiten. Für den Neuling Post Zeulenroda III ging es mit gemischten Gefühlen auf die Reise nach Großkochberg. Der Grund war, dass man mit Ersatz antrat. Kay Hühler aus der vierten Mannschaft ersetzte dabei Kulbaken Salzman.

Weiterlesen

erstellt am: 18. September 2020

Saisonstart beim Post SV Zeulenroda

Unentschieden im Auftaktspiel – „Post III“ (v.l.): Marcel Koth, Kulbaken Salzman, Frank Steinmüller und Jens Brühschwein.

Zeulenroda (J.M.) Nach einer umfangreichen und ausgiebigen Saisonvorbereitung wurde am vergangenen Wochenende die neue Tischtennis-Spielzeit 2020/2021 in der Rötleinhalle Zeulenroda eingeleitet.

Mit einer Damen-, drei Nachwuchs und fünf Herrenteams hat der „Post SV“ aktuell, neun Mannschaften an den Wochenenden zu koordinieren. Weitere fünf Mannschaften gehen in den Kreisligen an den Start. Somit stellt man insgesamt 14 Mannschaften im Spielbetrieb.

Den Start in die Punktspielsaison machten zunächst die Bezirksligisten, welche allesamt Heimspiele zu bestreiten hatten.

Weiterlesen

erstellt am: 10. September 2020

Saisonrückblick des Post SV Zeulenroda

Mitteldeutsche Oberliga gehalten (v.l.): Steffen Wagner, Luca Haas, Maksym Bachurin, Moritz Heß, Oleksandr Tymofieiev, Jan Vesely und Lukas Böhme.

Kein abklatschen, kein jubeln, einfach nur Erleichterung

Zeulenroda (Moritz Karl / J.M.) Die Corona-Krise zwang den Deutschen Tischtennis-Bund, die gesamte Spielserie mit sofortiger Wirkung abzubrechen. Als Wertung wurden die Tabellen des Abbruchtages genommen. Das Ende der Saison 2019 / 2020 glich dann eher einer Vollbremsung von 100 auf 0.

Eine Entscheidung, die vielen Vereinen positiv entgegenkommt, für genauso viele Vereine aber ein Schlag ins Gesicht ist. Fest steht: Eine einheitlich faire Lösung für alle Vereine hätte es ohne Ausspielen der Saison nicht geben können.

Für den Post SV Zeulenroda bedeutet dies, dass nach dem vermehrten Aufstieg, eine ohnehin schwierige Saison positiv abgeschlossen wurde. Wenn man bedenkt, dass mehr als 50% (8 Mannschaften) in einer höheren Liga als noch eine Saison zuvor an den Start gingen, dann ist es umso überraschender, dass alle 14 Mannschaften das Saisonziel Klassenerhalt erreicht haben.

Es folgt ein kleiner, zusammengefasster Saisonrückblick.

Weiterlesen

erstellt am: 11. Mai 2020