Oberliga Herren Mitte

Guter Saisonstart - zwei Auswärtssiege bei zwei Niederlagen

Zeulenroda (J.M.) Noch vor zwei Jahren wurde in der Oberliga Herren Mitte in einer 10er-Staffel angetreten, wobei die letzten beiden Plätze direkt abgestiegen sind und der 8. Platz zur Relegation berechtigte. Bedingt durch die unvollendeten beiden vorhergehenden Spielserien wurde inzwischen auf eine 12er-Liga aufgestockt, bei vier Direktabsteigern und unveränderter Möglichkeit zur Relegation für den achten Platz. Allein das macht schon das schwierige Unterfangen des Klassenerhalts für den Post SV Zeulenroda in der Oberliga Mitte aus. Rechnet man noch die Umstellung von 6er- auf 4er-Mannschaften hinzu, so ist die Liga natürlich ungleich stärker geworden.

Um einerseits konkurrenzfähig zu bleiben, andererseits aber auch den Nachwuchs weiter zu fördern, musste eine sinnvolle Lösung gefunden werden. So entschied man sich in Zeulenroda dazu, mit Miroslav Cecava einen sehr erfahrenen Spieler zu verpflichten, der immer noch ein sehr hohes spielerisches Niveau aufzuweisen hat und der sein Wissen auch an die junge Generation von Spieler/Innen weiter zu geben vermag.

Immerhin hat "Miro" in seiner aktiven Zeit zur Weltspitze gehört und war zuletzt Weltmeister in der Altersklasse 60.. Zudem ist auf seinem Tischtennis-Steckbrief notiert, dass er sowohl bei den Damen als auch bei den Herren tschechischer Nationaltrainer war. Bereits zwei Wochen der Saisonvorbereitung im August konnte der Zeulenrodaer Nachwuchs von ihm profitieren. Weitere gemeinsame Trainingslager sind in Planung.

 

SV Schott Jena II - Post SV Zeulenroda4:6
SV Dresden-Mitte - Post SV Zeulenroda 7:3
Aufbau Schwerz - Post SV Zeulenroda 2:8
TTC Holzhausen - Post SV Zeulenroda 6:4

 

Spannung pur war bereits am ersten Spieltag in Jena angesagt. In einem Spiel auf Augenhöhe erwischte Zeulenroda den besseren Start und gewann beide Eingangsdoppel mit 3:1. Zwei klare Siege von Jan Urbanek (jeweils 3:0) und je ein Sieg von Moritz Heß und Miroslav Cecava im zweiten Paarkreuz sorgten für den glücklichen 6:4 Erfolg der Zeulenrodaer.

Dresden war einen Tag darauf eine Nummer zu stark und zählt nicht umsonst zu den Staffelfavoriten. Wobei eine knappe fünf Satz Niederlage von Moritz Heß gegen M. Spalek noch hätte vermieden werden können. Am Gesamtergebnis hätte sich aber nichts mehr geändert.

Der 8:2-Sieg am vergangenen Samstag gegen Schwerz gehört dann eher auch schon zur Kategorie Pflichtsieg. Mit Luca Haas aus der Zeulenrodaer "Reserve" bekam ein weiterer junger Spieler seinen Einsatz in der Oberliga. Er machte seine Sache gut und gewann gegen M. Hoffmann mit 3:2.

Den Abschluss der "Auswärtsserie" bildete das Spiel in Leipzig-Holzhausen. Leider ging dieses mit 4:6 an die Hausherren, aber sicher wäre hier ein Unentschieden gerechter gewesen. So wurde zum Beispiel im ersten Paarkreuz zweimal (unglücklich) mit 2:3 gegen H. Fuß verloren.

Weiter geht es am Wochenende des 16. und 17.10.2021 mit den ersten Heimspielen in der Rötleinturnhalle. Dabei wird am Samstag, um 18:00 Uhr der TTC Lugau und am Sonntag, um 11:00 Uhr der TTC Schwarzenberg empfangen. Beide sächsische Mannschaften - Lugau (3.) und Schwarzenberg (6.) - standen in der unvollendeten Tabelle des Vorjahres vor Zeulenroda.

Bisherige erzielte Einzel-Bilanzen im Saisonverlauf:

Jan Urbanek5:3
Jan Vesely  1:7
Miroslav Cecava 6:2
Moritz Heß2:4
Luca Haas1:1
Miroslav-Cecava-08-2021-II.jpg
Erfahrung pur - Miroslav Cecava, die neue Nummer Drei in Zeulenroda, hat mit 6:2 Spielen die derzeit beste Einzel-Bilanz.
zurück zur Übersicht