Oberliga Mitte

SV Schott Jena II – Post SV Zeulenroda3:9

Auswärtssieg in Jena

Zeulenroda (J.M.) Im Hinspiel konnte Zeulenroda gegen Jena schon gut mithalten. Leider wurde kein Eingangsdoppel gewonnen und „Post“ ging am Ende gänzlich leer aus. Für das Rückspiel hatte man sich nun mehr vorgenommen. Als dann auch noch Jena ohne ihre etatmäßige Nummer Zwei und Drei, Marius Marth und Andrei Fiodarau antraten, stieg die Chance auf einen Auswärtssieg natürlich enorm an.

Nun konnte Zeulenroda die Eingangsdoppel positiv gestalten. Tymofieiev/Vesely und Böhme/Heß gewannen jeweils sicher mit 3:0. Lediglich Ersatzspieler Steve Anders gemeinsam mit Maxim Bachurin konnten zwei Matchbälle im Entscheidungssatz nicht nutzen und beide unterlagen gegen Schädlich/Schreyer mit 2:3.

Im ersten Einzel des Tages war M. Bachurin gegen P. Schädlich chancenlos. Spannend wurde es auch noch einmal im zweiten Spiel des oberen Paarkreuzes, denn O. Tymofieiev hatte zwei Matchbälle im fünften Satz gegen H. Bradei abzuwehren. Als dieser dann glücklich mit 13:11 als Sieger den Tisch verlassen konnte, war der Bann gebrochen. Lukas Böhme konnte sich über einen 3:1 Sieg gegen Yannick Sprengel freuen, gegen den er in der Vorrunde noch verloren hatte. Jan Vesely machte mit dem Abwehrspezialist Simon Schreyer beim 3:0 kurzen Prozess. Lediglich Ersatzmann Steve Anders unterlag noch in Runde Eins gegen Oleksii Mesich mit 0:3. In der Folge siegten Heß gegen Kaito, Tymofieiev gegen Schädlich, Bachurin gegen Bradei und Vesely gegen Sprengel allesamt mit 3:0 und stellten somit den 9:3 Gesamterfolg für Zeulenroda her.

Nun heißt es kurz durchatmen und sich neu zu sammeln wenn in zwei Wochen, am Samstag, den 22.02.2020, um 17:30 Uhr beim Tabellenzweiten TSV Zella-Mehlis angetreten wird. 

Punkte für Post:  

Oleksandr Tymofieiev2,5
Maksym Bachurin1,0
Jan Vesely2,5
Lukas Böhme1,5
Moritz Heß1,5
Steve Anders0,0
Post-I-Doppel-Tymofieiev-Vesely-2019.jpg
Das "Einser-Doppel" des Post SV - Oleksandr Tymofieiev und Jan Vesely in Aktion. Beide holten zusammen 5 Punkte gegen Jena.
zurück zur Übersicht